Deutsch Magyarul

Deutsch Magyarul

Dein Warenkorb ist noch leer, stöbere gerne noch weiter im Sortiment

Ein Faden wurde in Deinen Warenkorb gelegt.

Spinnen mit Spindel und Spinnrad

Das Spinnen von Wolle zu einem Faden mit einer Spindel oder einem Spinnrad ist eine Handarbeit, die die Menschheit bereits seit vielen Jahrhunderten begleitet. Versponnene Fasern, seien es tierische, seien es pflanzliche, sind die Grundlage vieler unserer Kleidungsstücke. Allein deshalb fasziniert es mich immer wieder, wie so ein Faden am Spinnrad entsteht.

freifliegende Spindel

"Spinnadel" war früher eine Bezeichnung für die Handspindel und dann auch für die freifliegende, spitz zulaufende Spindel am Handspinnrad. Eine solche Spindel habe ich mir für mein Henkys-Spinnrad anfertigen lassen und zur weiteren Verarbeitung des handgesponnenen Fadens hat der Hersteller zudem eine Spule dafür entworfen. Damit kann ich einen wunderbar weichen Faden beliebiger Dicke spinnen und diesen auch verzwirnen. Übrigens stach sich Dornröschen höchstwahrscheinlich an der Spitze dieser Spindel eines Handspinnrades.

Auf den Vorgang des Handspinnens selber gehe ich hier nicht ein - dazu gibt es viele Anleitungen im Internet, Kurse und gute Bücher. Eines davon biete ich Euch hier zum Herunterladen an, da es nur noch selten zu finden ist. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eines der besten Bücher über das Thema Handspinnen und es beinhaltet zudem einen Abschnitt über die Aufbereitung von Flachs und das Flachsspinnen.

Kurt Hentschel „Wolle spinnen mit Herz und Hand” Teil 1 und Teil 2

Wenn ich unterwegs bin und weiss, dass ich Zeit zum Spinnen haben werde, nehme ich mir gerne eine Handspindel und etwas Wolle mit. Auch zum Erlernen des Handspinnens ist es durchaus sinnvoll, anfangs mit einer Handspindel zu üben und ein Gefühl für die Wolle und die Entstehung des Fadens zu bekommen, bevor mensch sich ans Spinnrad setzt. Zu Hause spinne ich vorwiegend mit einem Spinnrad aus Robinienholz der Familie Henkys aus der Uckermark in Norddeutschland. Humanus-Haus-Spinnrad Zudem habe ich ein Humanus-Haus Spinnrad, welches in einer Schweizer Behindertenwerkstatt aus Kirschbaumholz angefertigt wird. Ein Vorteil des Humanus-Spinnrades ist, dass es sowohl mit dem linken als auch mit dem rechten Fuß oder mit beiden gleichzeitig angetrieben werden kann und sehr leichtläufig ist. Beides ist insbesondere für Anfänger*innen sinnvoll, da so jede*r für sich herausfinden kann, mit welchem Bein das Spinnrad in Bewegung gesetzt wird und dementsprechend mit welcher Hand die Fasern gehalten werden. Es sollte immer „diagonal” gesponnen werden; das heisst, wer mit dem linken Fuß das Spinnrad antreibt, hält die Fasern in der rechten Hand und entsprechend andersrum.

Es ist ziemlich schwierig, richtig gute Spinnwolle zu finden. Oftmals sind die Fasern in den angebotenen Vliesen sehr kurz oder durch Knötchen miteinander verbunden und eher zum Filzen geeignet. Meiner Erfahrung nach ist Wolle in Kardbändern gut geeignet zum Handspinnen und es gibt bei ein paar Anbietern gekardete Wolle im Vlies, die ich gerne verspinne. Am besten ist es wohl, einfach mal ein paar Proben zu bestellen und auszuprobieren, welche Wolle für eine*n am besten geeignet ist.

Leinen auf der Spule Die Wolle der Zackelschafe, die bei mir leben, kämme ich und trenne damit die kurzfaserige Unterwolle von den langen Fasern. Durch diesen Prozess erhalte ich einen Kammzug, den ich wunderbar verspinnen kann. Im Allgemeinen spinne ich mit langem Auszug, was sich für mich am harmonischsten anfühlt. Ein kurzer Auszug kommt höchstens für sehr kurzfaserige Wolle in Frage, wobei ich die Verwendung einer solchen Ausgangsfaser eher vermeide. Auch Leinen habe ich bereits mit Freuden versponnen und möchte die Verarbeitung von Pflanzenfasern in Zukunft noch vertiefen.


Fonás kézi orsóval és rokkavál

A gyapjú fonása vagy orsóval vagy rokkával egy régi kézimunka, ami már évezredek óta elkíséri az emberiséget. A mai ruházatunknak alapanyaga egy fonott szál, vagy állati származású, vagy növényi. Csupán azért ujra és ujra elkápráztat engem, hogy hogyan jön létre egy fonal a rokkán

freifliegende Spindel

A német „spinnadel” szó régen eleinte egy kézi orsót, majd egy szabadon járó, hegyesen végzödő orsót a kézi rokkán jelentett. Egy olyan orsót készítettem a Henkys-rokkámnak és a kézzel font fonal tovabbi feldolgozásának a rokka gyártója egy különleges orsót dolgozott ki. Ezzel egy tökéletesen laza fonalat tetszőleges vastagságon tudok készíteni, akár cérnázni is. Egyébként Csipkerózsika valószínűleg egy olyan orsó hegyes végén egy kézi rokkán szúrta meg magát.